SPIELZEIT 2019/20

AKTUELLE THEATERPRODUKTIONEN

WICHTIGER HINWEIS: Da sich die Lage im Moment täglich verändert und wir nicht sicher sein können, dass wir nach dem 19. April wieder regulär öffnen können, sind die im folgenden genannten Spiel- und Ersatztermine als VORLÄUFIG zu betrachten.

Wir informieren Sie auf unserer Seite regelmäßig über die neuesten Terminentwicklungen. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

KRAMBAMBULI. Solostück nach der Erzählung von Marie von Ebner-Eschenbach. Premiere am 12. März 2020.

 

Im Wirtshaus trifft Revierjäger Hopp auf einen Wilddieb, den alle nur "den Gelben" nennen. Hopps Aufmerksamkeit wird aber vor allem durch den Hund des "Gelben" geweckt, für den er eine unerklärliche Zuneigung empfindet und den er für zwölf Flaschen Schnaps seinem Besitzer abkauft. Ab jetzt hört das Tier auf den Namen "Krambambuli". Erst nach Monaten strenger Erziehung akzeptiert der Hund den Jäger als seinen neuen Herrn und wird ihm ein treuer Gefährte. Als der Oberförster des Bezirks tot aufgefunden, gerät der "Gelbe" in Verdacht, der Mörder zu sein  - und "Krambabuli" wird ausgeschickt, um seinen alten Herrn zur Strecke zu bringen...

 

Marie von Ebner-Eschenbachs (1830-1916) packende Erzählung über Treue, Freundschaft und Verrat zählt zu den bekanntesten volkstümlichen Dichtungen Österreichs. Das Zimmertheater Uffing präsentiert in einer neuen Fassung für einen Darsteller die Geschichte um einen Hund und seine zwei Herren als "Alpen-Western".

 

"Eine besondere Herausforderung für Schauspieler Andreas M. Bräu, der bei der Premiere im Minutentakt unter Nassauers Regie in nicht weniger als elf verschiedene Rollen schlüpfte. (...) Viel Beifall." (Murnauer Tagblatt, 18.03.2020)

 

 

Mit: Andreas M. Bräu

Textfassung und Regie: Chiara Nassauer

  

Spieltermine:

 25.04., 20 Uhr 

02.05., 20 Uhr --- ERSATZTERMIN! ---

12.05., 20 Uhr - Gastspiel in der Gunklstube, Bad Bayersoien --- ERSATZTERMIN! ---

19.05., 20 Uhr - Gastspiel in der Gunklstube, Bad Bayersoien --- ERSATZTERMIN! ---

21.05., 20 Uhr --- ERSATZTERMIN! ---

Neue Termine im Herbst 2020!


DIE NACHT KURZ VOR DEN WÄLDERN. Solostück von Bernard-Marie Koltès, in der Übersetzung von Simon Werle. Premiere am 26. April 2020.

 

Ein Mann steht an einer Straßenecke, an einem Abend, der er - wieder einmal - allein verbringt. Mit allen nur erdenklichen Worten versucht er,  einen Unbekannten aufzuhalten, dem er schon eine Weile gefolgt ist. Er erzählt ihm von seiner Welt: Einer Vorstadtgegend, in der es regnet, wo man fremd ist, wo man nicht mehr arbeitet. Einer nächtlichen Welt, die er durchquert, um zu fliehen, ohne sich umzudrehen. Er spricht über alles - auch über die Liebe, wie man nie über sie sprechen kann, außer mit einem Unbekannten wie ihm.

 

Bernard-Marie Koltès (1948-1989) beschrieb in seinen Theaterstücken messerscharf, brutal, aber auch zärtlich das Lebensgefühl all derer, die am Rand der Gesellschaft stehen.  Mit seinem Monolog über Einsamkeit, Heimatlosigkeit, Unterdrückung, Angst und Liebe feierte er 1977 seinen ersten großen Erfolg.

 

 Spiel und Regie: Patrick Brenner

Co-Regie: Chiara Nassauer

 

Aufführungsrechte: Verlag der Autoren, Frankfurt

 

Spieltermine:

26.04.,  19 Uhr (!) --- ERSATZTERMIN! ---

09.05., 20 Uhr - Gastspiel im Cabaret des Grauens, Burghausen

14.05., 20 Uhr --- ERSATZTERMIN! ---

22.05., 20 Uhr - Gastspiel im Cabaret des Grauens, Burghausen

23.05., 20 Uhr - Gastspiel im Cabaret des Grauens, Burghausen

Neue Termine im Herbst 2020!


  

GRETCHEN 89FF. Komödie von Lutz Hübner. Premiere am 13. Februar 2020.

 

Goethes FAUST I, Seite 89 folgende, abends. Margarete ziemlich durcheinander, da sie gerade ein Kästchen mit Goldschmuck in ihrem Schrank entdeckt hat... Eigentlich könnte alles so schön sein. Da kennen Sie das Theater aber schlecht! In dieser rasanten Revue werden ganz spezielle Exemplare aus der Spezies Regisseur und Schauspielerin auf die Bühne gebracht, mit all ihren Neurosen, Macken und Befindlichkeiten. Die Anfängerin und der Schmerzensmann, das Tourneepferd und der notorische Streicher, die zickige Diva und die hyperintellektuelle Dramaturgin... Ob bei diesem Theaterwahnsinn Goethes berühmte „Kästchenszene“ noch zu retten ist?

 

Lutz Hübner (*1964), einer der erfolgreichsten Autoren auf deutschen Bühnen, gewährt einen ungeschminkten und urkomischen Einblick hinter die Theaterkulissen. 

 

"Chiara Nassauer und Tobias Zeitz schlüpfen naht- und mühelos in sämtliche Rollen, man merkt beiden die Spielfreude an und registriert vergnügt, dass sie als Insider exakt wissen, wovon sie "spielen". Zeitz geht auf in der Rolle des frustrierten "Schmerzensmanns", der die Abgründe in jeder Silbe sucht. (...) Köstlich die Version "Tourneepferd": (...) Einfach umwerfend, wie Tobias Zeitz mit Walzerschritten über die Bühne "schwebt" und sich für unwiderstehlich hält - bis das "Schatzerl" ihm eine schmiert. (...) Chiara Nassauer treibt nun als "Anfängerin" den Regisseur mit ihren Atem- und Sprechübungen, ihren überambitionierten Verbesserungsvorschlägen in den Wahnsinn - schlichtweg eine Schau. (...) Und auch als näselnde, Floskeln schwafelnde Dramaturgin ist die Mimin eine Wucht. (...) Unbedingt hingehen!" (Murnauer Tagblatt, 07.03.2020)

 

Mit: Chiara Nassauer und Tobias Zeitz

Regie: Chiara Nassauer & Nikolaos Boitsos

 

Aufführungsrechte: Hartmann & Stauffacher Verlag

 

Spieltermine:

31.05., 19 Uhr (!) --- ERSATZTERMIN! --- 

Neue Termine im Herbst 2020!


Leider muss die Produktion DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY aufgrund der aktuellen Situation auf die Spielzeit 2020/21 verschoben werden.

 

Wir bedauern diese Notwendigkeit sehr und bitten um Ihr Verständnis.

 

Am 15. und 16. Mai, den ursprünglichen DORIAN GRAY-Spielterminen, zeigen wir Ihnen stattdessen eine neue Eigenproduktion, nämlich DAS GESPENST VON CANTERVILLE!

 

DAS GESPENST VON CANTERVILLE. Solostück nach dem Roman von Oscar Wilde. Premiere am 15. Mai 2020.

 

Sir Simon de Canterville ist ein hart arbeitendes, ehrwürdiges, englisches Schlossgespenst. Wie es sich gehört, spukt er seit Jahrhunderten durch das Anwesen von Canterville, versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken und kümmert sich liebevoll um den althergebrachten Blutfleck in der Bibliothek. Doch dann zieht der amerikanische Botschafter Otis mit seiner Familie ein - und diese aufgeklärten Amerikaner glauben nicht an Gespenster! Der Blutfleck fällt Mr. Otis´ Fleck-Weg-Mittel zum Opfer, das Geist wird ermahnt, seine rasselnden Ketten besser zu ölen, und die Zwillinge stellen dem armen Gespenst eine Falle nach der anderen. Als Sir Simon schon beginnt, den Sinn seines Daseins zu hinterfragen, begegnet ihm die junge Virginia Otis und erklärt sich bereit, ihm zu helfen.

 

DAS GESPENST VON CANTERVILLE war Oscar Wildes (1854-1900) erste veröffentlichte Erzählung. Der irische Schriftsteller schuf hier eine - im wahrsten Sinne des Wortes - unsterbliche Figur, die seither Generationen von Erwachsenen und Kindern begeistert.

 

Mit: Chiara Nassauer

Regie: Nikolaos Boitsos

 

Spieltermine:

15.05., 20 Uhr

16.05., 20 Uhr

Weitere Spieltermine in Planung!

Wiederaufnahme im Herbst 2020!


DER THEATERUNTERNEHMER UNTER DEM SOFA und andere kleine Komödien. Theaterabend nach Erzählungen von Anton Tschechow. Premiere am 17. Mai 2020.

 

DER THEATERUNTERNEHMER UNTER DEM SOFA. Als ambitionierte Schauspielerin muss man mit allem rechnen - sogar mit Arbeitgebern, die sich unter dem Sofa der kleinen Garderobe verstecken. Was Theaterunternehmer Indjukow dort unten macht? Dafür findet er die eigenartigsten Erklärungen, die die Gutgläubigkeit der Schauspielerin Dolskaja-Kaucukowa auf eine harte Probe stellen. 

 

ÜBER DIE SCHÄDLICHKEIT DES TABAKS. Was tun, wenn man von der herrsüchtigen Gattin dazu gezwungen wird, einen Vortrag über die Schädlichkeit des Tabaks zu halten - obwohl man selber raucht? Man macht seinem Unmut einmal richtig Luft und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch mehr als drei Jahrzehnte tragisch-komisches Eheleben!

 

DER BRÄUTIGAM UND DER VATER. Nur auf Umwegen erfährt Milkin, dass er der Schwieger-sohn von Hofrat Kondraschkin werden soll. Dieser ist Vater von sieben Töchtern, die er endlich unter die Haube bringen will. Doch Milkin hat gar kein Interesse daran und begibt sich im Gespräch mit dem Schwiegervater in spe auf einen Irrweg von verschiedensten Verstrickungen, lachhaften Lügengeschichten und abenteuerlichen Ausreden.

 

DIE NACHT VOR DER VERHANDLUNG. Zajcev, der die Nacht vor seiner Gerichtsverhandlung in einer Poststation verbringen muss und im Falle einer Verurteilung seinen Revolver zum Einsatz bringen will, trifft dort auf den alten Gusev und seine junge Frau Zinocka. In der bitterkalten Winternacht erwacht in Zajcev der Kavalier, so dass er sich als Arzt ausgibt, um die von Wanzen geplagte Dame zu beeindrucken. Allerdings haben Lügen mitunter lange - und haarige - Beine...

 

Anton Tschechow (1860-1904) schrieb über 600 literarische Werke, bekannt wurde er aber vor allem für seine Theaterstücke und Erzählungen. Seine kleinen Komödien über Frauen, Männer und Missverständnisse haben bis heute nichts von ihrem Witz und ihrer Lebensweisheit eingebüßt. 

 

Mit: Chiara Nassauer, Andreas M. Bräu und Christian Freude

Textfassung und Regie: Nikolaos Boitsos

 

Spieltermine:

 

Leider müssen die Spieltermine am 07. und 09.05. entfallen!

17.05., 19 Uhr (!)

22.05., 20 Uhr

23.05., 20 Uhr

30.05., 20 Uhr

23.06., 20 Uhr - Gastspiel in der Gunklstube, Bad Bayersoien

07.07., 20 Uhr - Gastspiel in der Gunklstube, Bad Bayersoien

Neue Termine im Herbst 2020!


WIE UFFO NACH UFFING KAM. Schauspielführung durch Uffing am Staffelsee.

 

Wie kam die Staffelsee-Gemeinde Uffing eigentlich zu ihrem Namen - und wie kam überhaupt ihr Namenspatron hierher? Welche Wunder geschahen bei der Wallfahrt zur Sankt-Agatha-Kirche? Was hatte es mit den vielen Mühlen an der Ach auf sich? Und welche Geheimnisse birgt der "unkundte" Wald?  Finden Sie es heraus - bei einem szenischen Spaziergang durch die Vergangenheit! Hier können Sie große Geschichte und kleine Geschichten, wie sie sich damals abgespielt haben könnten, direkt vor Ort erleben und ein schönes Fleckchen Erde noch besser kennen lernen.

 

Mit: Chiara Nassauer und Nikolaos Boitsos

Treffpunkt: Vor dem Eingang zum Zimmertheater Uffing

 

Spieltermine:

23.05., 14 Uhr

24.05., 14 Uhr


GASTSPIELE

BAYFALL - BAYERN FÜR ALLE. Musik-Kabarett.

 

Kommen Sie mit auf eine musikalische Reise durch Bayern! Mal witzig-derb, mal zärtlich-melancholisch besingen drei Vollblut-Musiker und Schauspieler Bayern, wie sie es sehen. Ein Trödelmarkt weiß-blauer Träume...

 

 Mit: Ozzy Thompson, Jesse Thompson und Harald Helfrich

 

Spieltermin:

03.05., 19 Uhr (!)


DER ANSAGER EINER STRIPTEASENUMMER GIBT NICHT AUF. Solo für einen Herrendarsteller von Bodo Kirchhoff.

 

Ein Nachtclub - der Ansager einer Striptease-Nummer betritt die Bühne. Er verspricht den "letzten klassischen Striptease auf deutschem Boden". Gleich werde Andrea erscheinen, deren Mutter bereits Stripteasetänzerin war und die ihr Handwerk von der Pieke auf gelernt hat. Er verspricht Unglaubliches, und das, obwohl im Zeitalter des Fernsehens der Striptease schon totgeglaubt war. Doch Andrea scheint sich zu verspäten. Oder ist Andrea eigentlich Andreas? Ein verwirrendes Spiel beginnt...

 

In diesem Solostück von Bodo Kirchhoff (*1948) wird ein Unterhalter gezeigt, ein fettes Burnout in den Knochen, Panickattacken inklusive, homo oder hetero, leicht verwirrt, gelangweilt und trotz allem noch hellwach. Ein Ansager soll er sein und seine Show bald starten - nur die beste Nummer, also die würde ihm noch fehlen... Aber fehlt sie denn wirklich?

 

"(Wilk) schafft es, vom ersten Moment, wenn er die Bühne  betritt, das Publikum mitzunehmen und zu fesseln. Und das 70 Minuten im Alleingang - in einem fulminanten witzigen Monolog. (...) Das tragikomische Ein-Personen-Stück stellt Fragen nach der Relevanz geschlechtlicher Zuordnungen in der Gesellschaft und der Wirkung der Zurschaustellung des Körpers. Der Zuschauer erlebt einen wahren, aber eher psychischen Striptease." (Münchner Merkur)

 

"Wilk gibt alles, verausgabt sich total - und bleibt doch immer Herr des abstrus-absurden, tragisch-komischen Geschehens." (Süddeutsche Zeitung)

 

Von und mit: Ansgar Wilk

Textbearbeitung und Ausstattung: Ulrike Beckers

Eine Produktion des Hoftheaters Bergkirchen

 

Spieltermin:

24.05., 19 Uhr (!)


SZENISCHE LESUNGEN

Wir machen Literatur lebendig! Auch in dieser Spielzeit stehen bei uns zahlreiche Literatur-klassiker, Biographien, Raritäten und Neuheiten aus den Bestsellerlisten auf dem Programm. 

 

 

ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen Situation nehmen wir viele unserer früheren Lesungen wieder auf und stellen die Aufnahmen unter VIDEOS online. Literaturgenuss fürs Wohnzimmer!

   

 

Freuen Sie sich auf folgende "Live"-Darbietungen im Zimmertheater:

  

 

LEITFADEN FÜR BRITISCHE SOLDATEN IN DEUTSCHLAND. Szenische Lesung  zum 75. Jahrestag des Kriegsendes.

 

Als sich die britischen Soldaten 1944 auf den Weg nach Deutschland machten, steckte dieses Büchlein in ihren Hosentaschen. Eine Anleitung des britischen Außenministeriums, wie mit uns Deutschen umzugehen sei, ein Attest der britischen Zivilisiertheit und eine Warnung vor einem "merkwürdigen Volk". Die Soldaten sollten psychologisch geschult werden, um nicht auf die Propagandamittel der Nazis hereinzufallen. Es sollte ihnen aber auch deutlich gemacht werden, dass sie sich allen Deutschen gegenüber immer fair zu verhalten hätten.

 

Sehr konkret und teilweise auch ziemlich skurril wird beleuchtet, was wir gerne essen und trinken, welche Sportarten wir betreiben und wie wir feiern. 400.000 Soldaten haben 1944 diesen Leitfaden erhalten, der ihr Bild von uns Deutschen entscheidend geprägt hat. Uns kann er auch heute noch einen Spiegel vorhalten, und das Bild von uns, das wir in diesem Spiegel sehen, ist manchmal erschreckend, manchmal amüsant und oft unfassbar komisch.

 

Mit: Chiara Nassauer und Nikolaos Boitsos

 

Aufführungsrechte: Verlag Kiepenheuer & Witsch

 

Spieltermin:

 08.05., 20 Uhr

 

 

LESEN GEGEN DAS VERGESSEN. Zum Gedenken an die Bücherverbrennung 1933.

 

Am 10. Mai 1933 verbrennen die Nationalsozialisten die Werke "undeutscher" Autoren in einer öffentlichen Großveranstaltung. Ein einmaliger Vorgang, der seinesgleichen sucht. Im Gedenken an das Unfassbare hat Christian Jungwirth Texte zusammengestellt und erinnert in dieser Lesung an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, deren Bücher vor genau 87 Jahren in 22 deutschen Universitätsstädten öffentlich "den Flammen übergeben" wurden. Geschichte neigt zur Wiederholung - wir haben es in der Hand, ob dem auch so ist.

 

Mit: Christian Jungwirth

 

 Spieltermin:

  10.05., 19 Uhr (!)


Bereits abgespielte Produktionen der aktuellen und vergangenen Spielzeit(en) finden Sie in unserem Archiv.